Was geschieht mit dem Hausrat im Erbfall?

Kategorien: Aktuelles, Erbrecht

Grundsätzlich wird der gesamte Nachlass unter den Erben aufgeteilt.

Da aber nicht gewollt ist, dass der letztlebende Ehegatte sich mit den Erben um die Haushaltsgegenstände streiten muss, die dem verstorbenen Ehegatten mitgehörten, darf der überlebende Ehegatte diese ohne Anrechnung auf die Erbmasse behalten.

Gegen Erben der 1. Ordnung, also gegenüber Kindern und Enkelkindern etc. gilt dies jedoch nur eingeschränkt, d. h. in den „Hausrat“ fällt nur das, was der überlebende Ehegatte tatsächlich zur Haushaltsführung benötigt.

 

Prof. Kurt-Ulrich Mayer

Rechtsanwalt

 

Teilen Sie diesen Beitrag bitte

Vorheriger Beitrag
Schmerzensgeldzahlung des Krankenhauses bei zurückgelassenem OP-Material
Nächster Beitrag
Schmerzensgeld in Höhe von 500.000 € nach grob fehlerhafter Behandlung von Bandscheibenschäden
Menü
Teilen
Teilen
Teilen