Schmerzensgeld bei Behandlungsfehler: Verletzung der Speiseröhre bei der Operation an der Halswirbelsäule

Kategorien: Aktuelles, Arzthaftung, Medizinrecht

Der Fall verhielt sich wie folgt: Durch einen Behandlungsfehler ist es bei der Operation an der Halswirbelsäule zu einer Verletzung der Speiseröhre gekommen.

Das Oberlandesgericht Hamm hat dem Patienten durch Urteil vom 23.10.2015 ein Schmerzensgeld in Höhe von 20.000 € zugesprochen.

Urteil des OLG Hamm vom 23.10.2015, Aktenzeichen: 26 U 182/13

 

Gabriele Mayer

Rechtsanwältin und Fachanwältin für Medizinrecht

 

 

Teilen Sie diesen Beitrag bitte

Vorheriger Beitrag
Schmerzensgeld in Höhe von 100.000 € wegen groben Befunderhebungsfehler mit anschließender Sepsis und Multiorganversagen
Nächster Beitrag
Schmerzensgeld in Höhe von 15.000 € aufgrund verspäteter Operation bei Glaukom
Menü
Teilen
Teilen
Teilen