Kann der Erblasser einen gesetzlichen Erben völlig enterben, also ihm auch einen Pflichtteilsanspruch entziehen?

Als Pflichtteilsberechtigte kommen Abkömmlinge, der Ehepartner sowie die Eltern  des Erblassers in Betracht.

Ein solcher Pflichtteilsanspruch kann nur in schwerwiegenden Ausnahmefällen entzogen werden.

In Betracht kommen Fälle, in denen der Pflichtteilsberechtigte dem Erblasser oder dessen Ehepartner bswp. nach dem Leben getrachtet hat. Gleiches gilt, wenn sich der Pflichtteilsberechtigte eines schweren Verbrechens oder eines vorsätzlichen Vergehens gegenüber den Abkömmlingen und den Eltern des Erblassers schuldig macht.

Eine Pflichtteilsentziehung kommt auch dann in Betracht, wenn der Pflichtteilsberechtigte gesetzliche Unterhaltspflichten verletzt hat, obwohl er in der Lage gewesen ist, seinen bedürftigen Angehörigen zu helfen. Eine Pflichtteilsentziehung kommt schließlich auch noch in Betracht, wenn der Pflichtteilsberechtigte zu einer Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr ohne Bewährung verurteilt wurde oder er aufgrund einer Straftat in einem psychiatrisches Krankenhaus untergebracht worden ist.

 

Prof. Kurt-Ulrich Mayer

Rechtsanwalt

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Erbrecht abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar