Wie hoch ist die Quote bei einem Pflichtteilsanspruch ?

Grundsätzlich entspricht der Pflichtteil der Hälfte des Wertes des gesetzlichen Erbteils (§ 2303 I 2 BGB). Dieser Anspruch kann sich aber bei einem Abkömmling dadurch erhöhen, wenn ein Ehevertrag vorliegt, der länger lebende Ehegatte enterbt ist oder bspw. eine Erbschaft oder ein Vermächtnis ausgeschlagen hat. Einfluss auf die Pflichtteilsquote kann auch eine postmortale Vaterschaftsanfechtungs- bzw. Vaterschaftsfeststellungsverfahren haben.

Von besonderer Bedeutung ist die Norm des § 2306 BGB. Danach kann unter bestimmten Voraussetzungen der Wert des Erbteils geringer als der Pflichtteilsanspruch sein, sodass der Berechtigte mehr erhält, wenn er die Erbschaft ausschlägt und seinen Pflichtteil verlangt. Dabei gilt es jedoch Fristen zu beachten.

Sofern Sie Fragen zum Erbrecht und zur Geltendmachung von Pflichtteilsansprüchen haben, nehmen Sie Kontakt zu uns auf !

 

Prof. Kurt Ulrich Mayer

Rechtsanwalt

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Erbrecht abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar