Leiharbeitsverhältnis- und Ansprüche des Leiharbeitnehmers gegen den Entleiher

Nach einer neuen Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts, Beschluss vom 24.04.2018 unter dem Aktenzeichen: 9 AZB 62/17 steht dem Leiharbeitnehmer der Rechtsweg zu den Gerichten für Arbeitssachen für Ansprüche gegen den Entleiher nur dann offen, wenn der Leiharbeitnehmer mit seiner Klage Rechte mit Bezug auf das Leiharbeitsverhältnis geltend macht.

Das ist nicht der Fall, wenn Grundlage für den Anspruch der Arbeitsvertrag zwischen Verleiher und Leiharbeitnehmer ist. Im konkreten Fall ging es darum, dass im Unternehmen des Entleihers Prämien an die unmittelbar bei ihm beschäftigten Arbeitnehmer gezahlt wurden, jedoch nicht den Leiharbeitnehmern.

Haben Sie Fragen zu den Rechten von Leiharbeitnehmern, nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf.

 

Prof. Kurt Ulrich Mayer

Rechtsanwalt

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelle Urteile, Aktuelles, Arbeitsrecht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar