Versorgungsausgleich und gepfändete Anrechte

Versorgungsausgleich und gepfändete Anrechte

Gepfändete Anrechte der privaten Altersvorsorge unterliegen dem Versorgungsausgleich.

Die Pfändung eines solchen Anrechts – auch nach dem Ende der Ehezeit – schließt die Anordnung einer internen Teilung gemäß den §§ 10, 11 VersAusglG aus.

Gepfändete Anrechte sind nicht ausgleichsreif gemäß § 19 Abs. 1 VersAusglG. Der berechtigte Ehegatte ist auf den Wertausgleich nach der Scheidung zu verweisen.

OLG Stuttart: Az 17 UF 237/12, Beschluss vom 27.12.2012

Dieser Beitrag wurde unter Familienrecht, Versorgungsausgleich bei Scheidung abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar